FAQ/ Häufige Fragen

Kursorganisation

Was muss ich mitbringen?

Bitte bringen Sie eine Decke zum Yoga mit. Yogamatten und Hilfsmitteln wie Blöcke und Gurte sind vorhanden.

Sie können jedoch gerne Ihre eigene (rutschfeste) Yoga - Matte mitbringen, falls Sie lieber auf dieser üben.

"Iso - Matten" eignen sich nicht für Yoga.


Gibt es eine Kleidervorschrift?

Nein. Ziehen Sie einfach bequeme Kleidung an, in der Sie sich gut bewegen können und Sie sich wohl fühlen.

Idealerweise werden stehende Übungen im Yoga übrigens barfuß gemacht. Bei Übungen am Boden, sitzend oder liegend, sind Socken hilfreich, falls Sie schnell kalte Füße bekommen.


Gibt es eine Probestunde?

Sie können gerne zum Ausprobieren zu einer Stunde Ihrer Wahl kommen und im Nachhinein entscheiden, ob Sie sich zu einem Kurs verbindlich anmelden.

Schon neugierig? Der BR hat mir beim Yoga mit Fußballern im Zuge der Sendung Stationen über die Schulter geschaut.



Was passiert,  wenn ich eine Kursstunde verpasst habe?


Werden die Kurse von den gesetzlichen Krankenkassen bezuschusst?

Ja, alle Kurse und Seminare sind aufgrund meiner Qualifikation von der zentralen Prüfstelle Prävention zertifiziert und werden nach §20 SGB V von den gesetzl. Krankenkassen bezuschusst.

Ausgenommen sind lediglich solche Retreats, bei denen Sie den Yogakurs direkt über ein Hotel als Komplettpaket (INKUSIVE Ihrem Aufenthalt) in EINEM Schritt buchen.


Muss ich als Anfänger Vorkenntnisse mitbringen?

Nein, es sei denn ein Kurs ist speziell für Geübte ausgezeichnet.

Sie beginnen Yoga nach dem Motto: kein Mensch muss schon Englisch können, wenn er mit einem Englischkurs beginnt!


gesundheit/ verfassung

Ich bin weder gelenkig noch biegsam. Kann ich trotzdem Yoga machen?

Entgegen der landläufigen Meinung, müssen Sie weder besonders sportlich, noch sehr beweglich sein, um mit Yoga zu starten.

Was die wenigsten wissen: Sehr bewegliche Menschen sind im Yoga genauso herausgefordert wie eher "Unbewegliche".

Für (Über-)Bewegliche gilt es, Stabilität auszubauen. Eher "Unbewegliche" bringen diese oft bereits mit: sie lernen dafür step by step mehr Beweglichkeit. Jede/r erkennt so im Laufe der Yoga Praxis seine individuellen Aufgaben.

A pros pos: "verbiegen", egal ob mental oder körperlich, wollen wir uns im Yoga eh nicht.


Ich bin in medizinischer Behandlung. Kann ich trotzdem Yoga machen?

Das hängt von der Art Ihrer zu Grunde liegenden Krankheit und der Behandlung ab. Sprechen Sie deshalb vor der ersten Yoga Stunde sicherheitshalber mit Ihrem Arzt. In den meisten Fällen wird er keine Einwände haben. Zudem bitte ich Sie, mich vor dem Unterricht über Ihre Behandlung zu informieren.


Ich habe Knie - oder andere Gelenksschmerzen. Kann ich trotzdem Yoga machen?

Bitte sprechen Sie vor der ersten Yogastunde mit Ihrem Arzt darüber, ob Sie generell an Yogaunterricht teilnehmen dürfen. Sollte Ihr Arzt keine Bedenken haben, bitte ich Sie, mich vor dem Unterricht über Ihre Beschwerden zu informieren, so kann ich Sie optimal unterstützen.


Yoga allgemein

Ist der Unterricht religiös?

Nein. Yoga hatte zwar über seine lange Geschichte hinweg Überschneidungen und Interpretationen im Zusammenhang mit verschiedenen Religionen erfahren, folgt an sich jedoch keiner Religion.

Es handelt sich bei Yoga um ein eigenständiges (Bewegung-)Konzept. Dieses basiert auf der indischen Philosophie Samkhya.

Samkhya strebt ein gutes Verhältnis einer Person zu sich selbst und ihrer Umwelt an, kennt jedoch keine göttliche Instanz.

In meinem Unterricht wird weder gebetet noch gesungen.


Yoga Retreats

Kann ich als Anfänger an einem Yogaretreat teilnehmen?

Ja, die Yoga Retreats sind gut auch für Anfänger geeignet. 
Sollte in besonderen Fällen ein Retreat speziell für Geübte sein, ist es deutlich so ausgezeichnet.